Cobra - The Beast

Design & Details:

Der Rumpf der Cobra ist komplett RAL weiß lackiert. incl. der blauen Akzente der Nase.Der Rumpfrücken ist zusätzlich mit Hitzeschutzlack mehrfach versiegelt um der Hitze der Turbine standzuhalten. Ebenso lackiert sind das Höhenleitwerk und die Winglets. Die Tragflächen sind foliert.

cobra-design_999x730px.jpg

Das Design ist sicherlich Geschmackssache, ebenso das Modell selbst, aber das liegt im Auge des Betrachters.

IMG_9819.jpg

IMG_9830.jpg


Der Antrieb:

Angetrieben wird diese durch eine FT-220 (WM Edition) von Alfred Frank. Mit Ihr stehen ca. 230NM Schub zur Verfügung. Die Turbine wird direkt vom darunterliegenden Tank (mit Richter-Verschlüssen rundum) mit 3L Inhalt versorgt. Das reicht für ca. 5min Adrenanalin pur.
Ebenfalls unter der Turbine im Rumpf liegend der 1,5L Tank für den Smoke. Dieser wird über 4 Röhrchen direkt hinter der Turbine eingespritzt über eine Powerbox Smoke Pumpe (Jet version mit 2 Ausgängen).
Der Turbinenwinkel (sozusagen Sturz) wurde vom Prototypen bis jetzt optimiert und passt nun perfekt. Das Modell hat damit keine Tendenz zum "Nasenrutscher".

IMG_8965.JPG IMG_8966.JPG

IMG_8967.JPG 1972289_10152460871188814_1550142017_n.jpg



Fahrwerk:

Als Fahrwerk wurde auf bewährte und erprobte Technik aus dem Hause FEMA zurückgegriffen. Optimiert wurden jedeglich die Fahrwerksposition und Winkel, sodass ein "auf die Nase gehen" verhindert wird.

fahrwerk1_999x1332px.jpg IMG_9895_thumbnail_999x749px.jpg




Servo & RC-Technik:

Die Cobra ist ein 6-Klappensegler. Alle Ruder gehen als Querruder mit, was eine extrem hohe Drehrate mit sich bringt. In der Cobra werden rundrum Futaba Servos S-BUS 2 - BLS-175SV eingesetzt. Anlenkungen und Hebel werden so direkt als möglich montiert und generell verschraubt. Die Servoplätze in der Fläche sind speziell versteift um die extrem hohen Kräfte abzufangen.
Auf dem Höhenruder wurden gegenüber ersten Prototypen Futaba S9075SB Digital S-Bus eingesetzt da diese mit über 30kg pro Servo ausreichend Reserve bieten. Ebenso auf dem Seitenruder und dem Fahrwerk arbeitet dieser Servotyp.

 IMG_9801.jpgIMG_9815.jpg

IMG_9814.jpg

 
Zur Stromversorgung sind Powerbox Lipos verbaut, 2x die 4.000 mAh Variante. Diese versorgt die Powerbox Competition Akku und Servoweiche. Für die Turbine kommt ein 3s3p Sony Konion 2250V3, 11,1V mit 6Ah zum Einsatz. Dieser wurde gewählt da sonst wegen der Gewichtsverteilung hätte Blei nachgegeben werden müssen. Stattdessen fliegt ein Akku mit mehr Leistung mit.
Alle Verbindungen sind mit MPX 3 oder 4-fach Stecker gelöst.

Vorgeschichte   |    Entstehung   |    Fertigstellung   |    Erstflug