Flugzeugachsen

Die Achsen des Flugzeugs haben standardisierte Bezeichnungen. Ebenso gibt es übliche Bezeichnungen für die Bewegungen um diese Achsen und entlang der Achsrichtungen.

Achsen-des-Flugzeugs.png

Der schwarz-weiß gefüllte Kreis symbolisiert den Schwerpunkt des Flugzeugs. In ihm schneiden sich die drei Raumachsen. Die Achsen stehen aufeinander senkrecht.

Blau eingezeichnet ist die Längsachse. Die Bewegung um die Längsachse nennt man Rollen. Gesteuert wird es mit dem Querruder. Die Stabilität um die Längsachse nennt man Quer- oder Rollstabilität. Eine Pendelbewegung um die Längsachse nennt man Pendeln.
Die Bewegung entlang der Längsachse nennt man Fliegen ;-)

Grün ist die Hochachse. Die Bewegung um die Hochachse heißt Gieren. Gesteuert wird es mit dem Seitenruder. Die Stabilität um die Hochachse nennt man Seiten- oder Gierstabilität. Eine Pendelbewegung um die Hochachse nennt man (seitliches) Pendeln.
Die Bewegungskomponente entlang der Hochachse nennt man Steigen oder Sinken.

Rot ist die Querachse. Die Bewegung um die Querachse nennt man Nicken. Gesteuert wird es mit dem Höhenruder. Die Stabilität um die Querachse nennt man Längsstabilität. Eine Pendelbewegung um die Querachse nennt man Pumpen, die dazugehörige Flugbahn eine Phygoïde.
Die Bewegungskomponente entlang der Querachse nennt man Schieben (z. B. im Seitengleitflug (Slip)).