Neue Haube angepasst

Februar 2021

haube001.jpgWenn draußen in Sachsen -20°C sind macht man halt andere Arbeiten im Modellbau. Und so wurde eine neue Haube komplett ohne Ausschnitt der Kabinenhaube an die 2.5er Futura von Tomahawk Design angepasst. Nicht ganz einfach da wie zu erwarten die Haube nicht 100% der bisherigen entsprach. Winzige Abweichungen in der Form auf die Länge von über 1,5m ist da oft sehr deutlich zu merken. Also musste in langer Kleinarbeit die Haube an die Kontur angeformt werden. Danach ging es an die Montage der Gewindehölzer in welche die Nylonschrauben kommen zum einschieben der Haube in den Rumpf. Trotz genauer Ausmessungen musste dennoch am Rumpf etwas nachgearbeitet werden. Aber das Ergebniss hat sich gelohnt. So steht die Futura wesentlich besser da, Auf das die Temperaturen bald wieder Fliegen zulassen....


UAS Betreiber ID & Fernpiloten ID zugeteilt

Januar 2021

UAS-IDx.jpgDurch die neue EU-Luftfahrtregelung und die neue Gesetzgebung ist es erforderlich das ALLE Modellpiloten eine sogenannte "UAS-Betreiber-Nummer (e-ID) beantragen und erhalten. Diese ist eine EU-weite Registrierung aller "Fernpiloten" so der neue Begriff dazu. Über die Dachverbände DMFV oder DAEC der Modellflieger wird die Beantragung wiedermal länger dauern. Diese wollen diese Beantragung für die Mitglieder Ad-Hoc erledigen.
Auf dem UAS / Modellflugzeug bzw. Multicopter selbst ist nur die um die letzten 3 Zeichen verkürzte e-ID anzubringen. Das Gleiche gilt für die Verwendung in ggfs. anderen Dokumenten. Die 3 letzten Ziffern sind "geheim" und sollten NICHT veröffentlicht werden.EU-Komp.jpg


Wer eine Prüfung bei der LBA durchgeführt hat und den EU-Kompetenznachweis absolviert hat erhält dafür die sog. Fernpilot-ID. Diese ist jedoch NICHT am UAS, also Modellflieger oder Multicopter anzubringen. Diese Nachweisnummer ist zusammen mit dem QR-Code im PDF-Dokument der LBA stehend nur auf Verlangen von ggf. Sicherheitsbehörden vorzulegen um die Berechtigung zum Flug in entsprechenden Zonen nachzuweisen.


L39 nach techn. Problemen fertiggestellt

Oktober 2020

L39erstflug.jpgDas Modell selbst kommt als ARF-Bausatz bei dem "fast" alles schon fertig installiert ist. Selbst Servos sind bereits im Modell eingebaut, sowie eine Beleuchtungsanlage und Einziehfahrwerk mit Bremse und Speedbreaks.

Der werksseitig verbaute Stromcontroller wurde ersetzt gegen bewährte Technik "Made in Germany" by Powerbox Systems. Zum Einsatz kommt eine Powerbox Mercury SRS mit GPS-2 Modul zur Kreiselstabilisierung. Das tut gerade den sehr leichten Foammodellen bei Wind sehr gut und verleiht dem Modell die Eigenschaften eines "Großen" Modells. Als Turbine kommt eine Jets Munt M70XBL zum Einsatz. Und da sind wir auch schon beim Desaster der ganzen Sache angekommen. Das erste Modell der L39 brannte im Sommer 2020 beim Start der Turbine komplett aus. Hier kamen wohl mehrere Umstände zum Tragen. Ich verwende bislang immer Original Kerosin mit Jautsch Turbinenöl. Leider verträgt die Turbine dieses Öl ganz und garnicht.

Mehr dazu im hier Baubericht


Cobra - im Feintuning

September 2020

Am Dienstag den 22.September war es mal wieder Zeit die Cobra "Auszuführen". Nach dem Aufbau am Platz und dem Betanken dann der Schock. Leider war der Modellspeicher am Powerbox Core Sender zur Cobra nicht mehr vorhanden. Einen schlüssigen Grund dafür scheint es nicht zu geben. Glücklicherweise konnte ich auf eine Cobra3_thumbnail_500x281px.jpgSicherungskopie der XML-Modelldatei am heimischen Mac zurückgreifen und diese wieder in den Core einspielen. Leider aber nicht mit den zuletzt erflogenen Einstellwerten. Also war es quasi ein neues Einfliegen der Cobra. Dabei konnte ich über den Nachmittag und Abend nochmals optimieren und die einzelnen Einstellwerte optimieren und angleichen. So sind wir letztlich doch bei minimierten Ausschlägen am Höhenruder von 45% zum mechan. möglichen Weg geblieben. Der IGyro der Powerbox Mercury wurde auf nur 30% eingeregelt. Dabei mit Attitude Assist on auf Höhen und Querruder. Seitenruder wie bekannt nur im Dämpfungsmodus. Damit liegt die Cobra sehr satt in der Luft. Airspeed-Faktor auf 5 und die Charakteristik auf Normal. In Hard war das Flugbild für mein Empfinden nicht angenehm.

Seite   1   |   2   |   3   |   4   |   5   |   6   |   7   |   8   |   9   |   10   |   11   |   12   |   13   |   14   |   15   |   16   |   17   |   18